patientenbezogen      interdisziplinär  lösungsorientiert

 

 

kadem.berlin betrachtet das Leitbild als elementaren Bestandteil des eigenen Selbstverständnisses. Die damit verbundenen Grundsätze bilden die Basis für unsere tägliche Arbeit und unser Qualitätsmanagement.

 

Unser Menschenbild

 

Den Prinzipien der Mitmenschlichkeit und universellen Menschenwürde folgend, begegnen wir allen Menschen mit dem gleichen Respekt, und zwar unabhängig von Herkunft, sozialem Status, Weltanschauung, Glaubensbekenntnis, Alter, Geschlecht, Leistungsvermögen, Behinderung oder Aufenthaltsstatus.

 

Unser Selbstverständnis

 

Wir sind offen und bunt:

kadem.berlin ist ein Berliner Kompetenzzentrum für Sozialpsychiatrie mit Fachärzten für Kinder- und Jugendlichenpsychiatrie und Psychotherapie, Fachärzten für Neurologie und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten. Unser Therapieansatz ist kultursensibel.

 

Wir sind vielfältig und bieten Qualität:

Durch die vertrauensvolle Zusammenarbeit unseres multiprofessionellen Therapeutenteams können wir ein Behandlungskonzept umsetzen, das möglichst viele Facetten der persönlichen Entwicklung unserer Patienten fördert. Evidenzbasierte Lösungsorientierung bei der täglichen Arbeit ist für uns handlungsleitend.

 

Wir sind Neukölln, Berlin und weit mehr:

Aufgrund unseres regionalen Versorgungsauftrages mit überregionaler Reichweite und internationaler Klientel sind wir nicht nur mit unseren Neuköllner Kollegen sowie den bezirklichen und schulischen Entscheidern, sondern in der gesamten Stadt und auch international bestens vernetzt.

 

Wir sind innovativ:

Wir kennen die Chancen, die der Gesetzgeber für ambulant tätige Ärzte und Therapeuten geschaffen hat, und nutzen diese aktiv für unsere Patienten und Ihre Familien. Damit sichern wir langfristig die Attraktivität und den Erfolg des Kompetenzzentrums.

 

Unsere Patientenorientierung

 

Kinder, Jugendliche und ihre Familien sind bei uns stets willkommen. Wertfreiheit auf diagnostischer und kultureller Ebene ist für uns die Grundvoraussetzung einer vertrauensvollen Praxisatmosphäre. Auch in Krisensituationen bieten wir einen therapeutischen Schutzraum. Das macht das Kompetenzzentrum zu einem Ort der Sicherheit.

 

Patientenorientierung bedeutet für uns auch, dass wir die Struktur des Kompetenzzentrums, die Prozesse während der Umsetzung der Aufträge und die Ergebnisse unserer Arbeit strikt am Patientenwohl und Patientenservice ausrichten. Als Auftragnehmer unserer Patienten arbeiten wir deshalb auftraggeberorientiert. Wir legen großen Wert darauf, dass möglichst der gesamte Behandlungsprozess dem Patienten gegenüber offen, verständlich und umfassend dargelegt wird.

 

In der engen Einbindung der Eltern und Bezugspersonen sowie weiterer Institutionen sehen wir eine wichtige Unterstützung unserer Behandlung und Betreuung.

 

Die Behandlung erfolgt unter Berücksichtigung der Leitlinien unserer Berufsverbände und des Datenschutzes. Alle Behandlungsschritte werden systematisch dokumentiert und zentral koordiniert.

 

Unsere Mitarbeiter und Führung

 

Jeder Mitarbeiter trägt durch hohe fachliche Kompetenz und Professionalität, durch Empathie und persönliches Engagement zum Erfolg des Kompetenzzentrums bei. Wir sind engagiert, individuell und haben Freude daran, in einem interdisziplinären Team voneinander zu lernen und gleichberechtigt sowie vertrauensvoll zusammenzuarbeiten. 

 

In unseren jeweiligen Arbeitsbereichen arbeiten wir eigenverantwortlich und wirtschaftlich.

 

Eine auf die individuellen Aufgaben gerichtete Personalentwicklung und -förderung ist für uns integraler Bestandteil für die Leistungsfähigkeit des Teams. Neue Mitarbeiter werden sowohl nach fachlicher als auch sozialer Kompetenz ausgesucht und zielgerichtet eingearbeitet.

 

Die Delegation von Arbeit und Verantwortung sowie gemeinsam formulierte Zielvereinbarungen sind Merkmale unseres Führungsstils. Wir motivieren uns gegenseitig, fördern Kreativität, Selbstständigkeit und Innovation. Wir sind offen für Kritik, tragen Verantwortung auch für die Dinge, die wir unterlassen haben, und pflegen eine konstruktive Fehlerkultur.